Acht Betriebe für familien-, senioren-, und behindertenfreundliche Ausstattung ausgezeichnet − Zertifikatsübergabe auf der ÖKO 2013

Zum zweiten Mal zeichnet das Umweltzentrum der Handwerkskammer Trier (UWZ) anlässlich der ÖKO-Messe Unternehmen sowie Einrichtungen für ihre familien-, senioren- und behindertenfreundlich ausgestatteten Räumlichkeiten aus. Oberbürgermeister Klaus Jensen und der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Trier, Dr. Manfred Bitter, werden die Zertifikate am 16. Februar auf der ÖKO 2013 überreichen. Zu den ausgezeichneten Unternehmen zählen Handwerksbetriebe und andere Unternehmen sowie Einrichtungen mit Publikumsverkehr. Die Zertifizierung ist ein Service des UWZ in Zusammenarbeit mit dem Rathaus Trier und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Mit veränderten Altersstrukturen aufgrund des demografischen Wandels wachsen die Anforderungen auch an Unternehmen: Sind deren Räumlichkeiten alters- und behindertengerecht gestaltet? Ist die Ausstattung entsprechend angepasst? Mitarbeiter des UWZ gehen solchen Fragen bei der Zertifizierung von Betrieben und Institutionen nach und nehmen die Beurteilung anhand eines Fragebogens vor. Das Bewertungsverfahren orientiert sich an der DIN-Norm 18040 - Barrierefreies Bauen – Planungsgrundlagen – Teil 1: Öffentliche Gebäude. Es dauert rund 30 Minuten.

Dieses Angebot richtet sich an alle Organisationen, öffentliche Einrichtungen und Handwerksbetriebe mit Ladenlokal oder Ausstellungsräumen in der Region. Die Unternehmen und Institutionen können mit der Auszeichnung werben, etwa durch Aushang des Zertifikats im Verkaufsraum oder auf der Firmenhomepage. Alle ausgezeichneten Betriebe werden zudem auf der Internetseite der Arbeitsgemeinschaft der Handwerkskammern Rheinland-Pfalz veröffentlicht.

„Mit der Zertifizierung sollen auch Verbesserungspotentiale aufgezeigt und den Unternehmen Ideen für weitere Optimierungen an die Hand gegeben werden. Ziel der Aktion ist auch, ein stärkeres Bewusstsein für den demografischen Wandel und die damit verbundenen Herausforderungen zu schaffen“, erklärt Astrid Müller vom UWZ, Fachkraft für barrierefreies Bauen und Wohnen.

Zerti.-übergabe

Die Zertifikat-Übergabe erfolgte an: Schreinerei Kirsten; SWT Kundenzentrum, Ostallee; Poss Orthopädie-Schuhtechnik; Schreinerei Leisen GmbH; Leysser GmbH; Kunstschmiede Unterrainer; Zgrebski GmbH; Monz Fahrradwelten. Auf der rechten Seite des Bildes: Oberbürgermeister Klaus Jensen und links HWK-Hauptgeschäftsführer Dr. Manfred Bitter.

Schrift +
Schrift -
Schwarz-weiss ansicht
Seite drucken